NoWo bei der Arbeit in einem seiner früheren Studios. In solchen lebensfeindlichen Umgebungen ist er gross geworden. Nicht umsonst beschäftigt sich deshalb sein erstes Buch “Gimme da life” mit der kranken Welt eines Musikers. Und dem ganzen bizarren Rest.
Nils ist eine Null. Menschlich. Musikalisch. Fiskalisch. Moralisch völlig unbelastet lässt er nichts unversucht, daran etwas zu ändern. Ein Leben als Star ist für ihn die Erfüllung all seiner Träume, obwohl er außer Albträumen gar keine hat. Dieser irren Lebensidee ordnet Nils alles unter und werkelt sich, wegen seiner Rücksichtslosigkeit ziemlich isoliert, polternd durch den Alltagswahnsinn. Die Personen um ihn herum sind auch kein bisschen erfolgreicher, das tut schon weh.("Mir jedenfalls"- NoWo). Irgendwann wendet sich alles zum Besseren, Nils ist erfolgreich und erkennt seine Fehler ("Meine Güte, das ist ja ein wirklich schlimmer Klappentext!"). Zum Schluss aber…, na ja, so einfach mache ich es Ihnen nicht. Wer das bis hierhin gut gefunden hat, wird "Gimme da life" mögen. Lesen Sie, lernen Sie, lügen Sie. Und möge das Glück mit Ihnen sein!
Enjoy life.
NoWo wurde als Produkt eines ungeschützten Testates zweier viel zu junger Elternteile 1953 in Essen geboren. In der Folgezeit bekam er des Öfteren die Rute zu schmecken, alternativ fand auch mancher Kleiderbügel auf seinem Hintern ein frühes und viel zu jähes Ende. Die Zeiten waren damals härter, aber man wusste sich zu helfen. Später konnte man ihn dafür dann aber auch überall hin mitnehmen (Aussage der Mutter). Soweit also nicht Besonderes.Nach dem überraschenderweise doch noch bestandenen Abitur drängte es NoWo zu allem Möglichen:
Musikerkarriere mit 2 Mitstreitern, für NoWo musste es die Gitarre sein. An den Drums Erika (Yeah, Women´s Liberation)
Musikalienhändler mit parallelem Studium (Lehramt SEK 2, Kunst, Bio, Englisch). Noch Paralleler auch Tonstudioausrüster.
Tonstudiobesitzer mit Tausenden von Aufnahmen (auch mit Pit Klocke, Stefan Stoppock u.v.a.).
Videostudiobesitzer mit jeder Menge völlig überflüssiger Industriewerberei und kompensatorisch auch ein bisschen Kunstgedöns.
TV-Synchronsklave mit grässlichsten Arbeitsbedingungen, was zu ungehemmtem Alkoholmissbrauch führte. Schlimme Zeit damals.
Da fehlt zwar noch jede Menge, aber lassen wir das. Irgendwann wurde NoWo zu seiner größten Verblüffung Vater einer Tochter. Die heute volljährige Rackerin hält den alten Sack mit crazy Einfällen am Leben. A tribute to Lena!
Nach langjährigem Studium von Douglas Adams, Terry Pratchett, Tom Sharpe und anderen Giganten fand NoWo, dass es hohe Zeit wäre, deren Euvre durch einige zeitgemäßere und anspruchsvollere Werke zu erweitern. Dies ist sein Erstes.
In den Fünfzigern tauchte NoWo zum ersten Mal im Ruhrgebiet auf und ist seitdem nicht weit darüber hinaus gekommen. Wie auch? Trotz aller Anstrengungen ist er nämlich eines nie geworden: Reich und berühmt.
Die ersten zehn aktiven Jahre vergeudete er als Heimarbeiter, Musikalienhändler und Studioausrüster.
Die nächsten zehn Jahre überlebte er mit eigenen Studios allgemein gesprochen in den Medien.
Weitere gefühlte zweihundert Jahre lang schuf NoWo Tausende Fernseh-synchronisationen. Das brach seinen Willen endgültig.
Dieses Buch ist Ausdruck seines inzwischen nicht mehr ganz klaren Verstandes. Mögen sich das andere eine Warnung sein lassen.

„Hört auf eure Eltern, verdammt noch mal!“ (Zitat: NoWo 2008 a.a.O.)
Gimme da life - Inhalt
NoWo´s Vita
NoWo in Kürze
Book
Leseprobe
Back2
Sie suchen ein lustiges Buch? Sie haben es gefunden!
Vielleicht sogar den nächsten Bestseller.